Beispielbild

Kai Friebus 'Am Ende Licht' bis Juni Theater Pforzheim

von Kerstin Knudsen

Kai ist noch bis Ende Juni in 'Am Ende Licht' in der Rolle des Steven im Theater Pforzheim zu sehen:

Montagnachmittag, zwölf vor fünf in einem Supermarkt: Mutter, Ehefrau und Alkoholikerin Christine stirbt an einer plötzlichen Hirnblutung. Im selben Augenblick sterben auf der Welt auch 6.316 andere Menschen. Zur gleichen Zeit geht Christines Mann mit zwei Frauen gleichzeitig fremd, streitet Christines Tochter mit ihrem Ex-Freund über den Unterhalt für den gemeinsamen Sohn, hat Christines Sohn Angst, von seinem Freund verlassen zu werden und verliebt sich Christines andere Tochter in ihren One- Night-Stand. Das alles passiert parallel an fünf verschiedenen Orten, an denen jedes Familienmitglied mit den eigenen Dämonen zu kämpfen hat und doch – trotz räumlicher Trennung – wie durch ein unsichtbares Band mit den anderen verbunden ist.

Der vielfach ausgezeichnete britische Dramatiker Simon Stephens („Port“, „Am Strand der weiten Welt“, „Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone“ u. a.) schafft in seinem 2019 uraufgeführten Stück etwas Seltenes im Gegenwartstheater: Er betrachtet die Menschheit und ihre Belastbarkeit angesichts der Widrigkeiten des Lebens mit Optimismus. „Am Ende Licht“ ist ein vielschichtiges Stück über die lebensbejahende Kraft der Familie und die Liebe, die Menschen auch über den Tod hinaus verbindet. Regie führte Markus Löchner, die Premiere war am 05.03.22. Mehr Infos und Karten hier

Zurück