Beispielbild

Julian Mantaj 'Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch' bis Dezember Stadtheater Konstanz

von Kerstin Knudsen


Lässt sich die Zerstörung unserer Erde noch aufhalten? Zauberrat Beelzebub Irrwitzer zumindest bemüht sich nicht darum, ganz im Gegenteil, er ist mit seinen Übeltaten im Rückstand. Der mit Seiner Höllischen Exzellenz geschlossene Vertrag ist noch nicht erfüllt. Dieser verpflichtet Irrwitzer, bis zum Jahresende zehn Tierarten ausgerottet, mindestens eine neue Seuche in die Welt gesetzt und das Klima so manipuliert zu haben, dass Dürreperioden oder Überflutungen entstehen. Was ihn noch retten kann, ist das Rezept für den sagenhaften satanarchäolügenialkohöllischen Wunschpunsch. Dieser urälteste und mächtigste böse Zauber des Universums würde die Welt in eine ökologische Katastrophe stürzen; da sind sich Irrwitzer und seine Tante Tyrannja Vamperl endlich einmal einig.
Ein ungleiches Gespann – der kugelrunde Kater Maurizio und der ziemlich zerrupfte Rabe Jakob – wurde vom Hohen Rat der Tiere mit dem Geheimauftrag entsandt, den besorgniserregenden Vorgängen auf der Erde auf den Grund zu gehen. Für Irrwitzer wie für Maurizio und Krakel beginnt nun ein Wettlauf gegen die Zeit – der eine will den Untergang der Welt, die anderen ihre Rettung. Es ist vier vor zwölf. Julian ist in der Rolle des Jacob Krakel zu sehen.
Die Premiere war am 14.11.21, Regie führte Theo Franzs, mehr Infos und Karten hier

Zurück