Beispielbild

Harald Weiler, Regie, 'Wir sind die Neuen' bis Januar 2019 am Theater Lüneburg

von Kerstin Knudsen

 'Wir sind die Neuen', nach dem Film von Rolf Westhoff.
Wie wollen wir im Alter leben? Anne, irgendwas um die 60, hat eine klare Vorstellung davon: Gut will sie leben, in einer schönen Wohnung mit Platz und Aussicht. Nur leisten kann sie es sich nicht, jedenfalls nicht alleine. Ihre Lösung: Zusammen mit Eddi und Johannes lässt sie ihre WG aus Studententagen wieder aufleben, inklusive dem wilden Leben von damals mit lauter Musik, engagierten Debatten und weinseligen Nächten. Das aber stößt auf Widerstand: Ausgerechnet die jungen Studierenden aus der WG über ihnen verlangen rigoros Ruhe und Ordnung und verkünden sofort, dass sie ganz gewiss keine Zeit haben, den vermeintlich hilfsbedürftigen Alten unter die Arme zu greifen. Lerngestresst wie sie sind, fokussieren sich die Jungen ausschließlich auf ihre Studien. Das rächt sich: Ein Bandscheibenvorfall, Prüfungsstress und Liebeskummer bringen das abgezirkelte Kartenhaus zum Einsturz. Schlussendlich sind sie es, die Hilfe brauchen – und diese auch bekommen. Immerhin verfügen Anne, Eddi und Johannes über reichlich Lebenserfahrung. Die Premiere ist war 3.11.18, mehr Infos und Karten bis Januar 2019 hier

Zurück